Interview mit der Psychologin Franca Cerutti

Frau Cerutti, welche Vorteile sehen Sie bei dem GECK.O.

„In erster Linie verstehe ich den Gecko als präventive Maßnahme. Das heißt, er entfaltet seine Wirkung schon, bevor es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung kommt – ganz einfach dadurch, dass Frau sich sicherer fühlt, aufrechter geht, eine selbstbewusstere Ausstrahlung gewinnt.

Eine ruhige, gelassene und selbstsichere Körpersprache ist das A und O, wenn es darum geht, nicht zum Opfer eines Übergriffs zu werden.

Wenn es allerdings tatsächlich zu einer Auseinandersetzung käme, ist der Gecko ein effektives Mittel zur Selbstverteidigung. Ich finde das Design und die Haptik toll. Er fasst sich gut an und sieht nicht nach einer Waffe aus.

 

Dadurch, dass man den Gecko als Schlüsselanhänger immer bei sich trägt, besteht nicht die Gefahr, dass man ihn Zuhause auf der Kommode liegen lässt  im Ernstfall hat man ihn zur Hand“

In welchem Alter sind die klassischen Nutzer?

„Eine sogenannte Zielgruppe gibt es nicht. Wir sprechen ja über die Problematik der Belästigung von Frauen in der Öffentlichkeit. Da sind jugendliche Frauen und Mädchen genauso gefährdet wie Frauen im reiferen Alter. Ich finde den Gecko uneingeschränkt geeignet. Übrigens auch für meine Söhne.“

Mit welchem Produkt können Sie den GECK.O vergleichen?

„Es gibt kein vergleichbares Produkt auf dem Markt“.